Ludwig Laut ➛

10. 12. 1942 – 28. 4. 2015

Ludwig Laut, Grafisches Atelier Laut

Ludwig Laut war in den 80er Jahren eine der prägenden Persönlichkeiten des graphischen Gewerbes in Österreich. Für viele Werbeagenturen führte in den 1980er-Jahren kein Weg am Graphischen Atelier Laut in der Schlossgasse 23 im 5. Bezirk vorbei.

Ludwig Lauts beruflicher Werdegang führte über eine Lithographen-Lehre und Betriebsleiterposition in der Druckerei Goldmann 1973 in die Selbständigkeit. Den kaum verfügbaren finanziellen Mitteln angepasst, startete er zunächst allein im Keller seines Hauses. 1975 folgte dann der Schritt in den 12. Bezirk und zur Einstellung der ersten Mitarbeiter. Das Unternehmen wurde größer und so folgten Standortwechsel zunächst in den 5. Bezirk (Schlossgasse 23), wo die Zahl der Beschäftigten in der Hochblüte auf 75 anwuchs. Als Pionier und Visionär hatte er als einer der ersten, die elektronische Bildverarbeitung als Chance erkannt und zur richtigen Zeit in diese kostspielige Technologie investiert. Und der Erfolg gab ihm Recht.

Ende der 80er-Jahre stiegen immer mehr Agenturen und Kreative auf „Desktop Publishing“ um und produzierten bereits ganze Seiten aus Text und Bild. Zusammen mit Hard+Soft und den Geschäftsführeren Ewald Maly und Walter Kuntner, gründete Ludwig Laut 1988 in der Ziegelofengasse 29 die Satz+Bild Lohnbelichtungs GmbH. Die Partnerschaft mit Hard+Soft garantierte immer neueste Technologien für die Kunden und einen gewissen Vorsprung gegenüber den Mitbewerbern Dataservice, Königsatz, Datacon. Einer der Stammkunden von Satz+Bild war Friedrich Eisenmenger. Satz+Bild wurde bald zum Synonym für professionelle Dienstleistungen für Grafiker. Ebenfalls 1988 kam es zu einer bemerkenswerten Zusammenarbeit zwischen dem Hersteller professioneller Scanner und Belichter SCITEX und dem Hersteller der Layoutsoftware QUARK. Eine spezielle QuarkXPress-Version genannt „VISIONARY“ – war als Schnittstelle für SCITEX-Systeme konzipiert und ermöglichte digitale Ganzseitenmontage auf Apple-Rechnern (Macintosh IIx). Einer der ersten Anwender/Anbieter war das Atelier Laut in der Schlossgasse. So konnte Ludwig Laut sowohl Kunden aus dem Kreativbereich und Aufträge von Verlagen bedienen.

So war die Anschaffung von Apple Macintosh Computern die logische, konsequente Fortführung dieses Weges gewesen. Am Ende stand eine digitale Seitenproduktionsweise in der die Druckunterlagen für eine Vielzahl heute noch bekannter Magazine wie z.B. News, TV-Media, E-Media oder Ego, Diva und Skyline entstanden.

Parallel gründete Ludwig Laut Mitte der 90er-Jahre weitere Firmen mit Standorten im 10. Bezirk und 2. Bezirk und wandte sich neuen Medientechnologien wie dem Internet, Digitalfotografie und Digitaldruck zu. Als Zeichen der Zeit verlagerten sich die Seitenproduktionen in der Folge in die Verlagshäuser und es blieben bei seiner Pensionierung 2003 schließlich die neuen digitalen Medien und letztlich der Digitaldruck als Kerngeschäft übrig. Seinen wohlverdienten Ruhestand verbrachte er in seinem Waldviertler Domizil in Langschlag, wo er neben seinen zahlreichen Interessen auch immer noch der Lithographie und Kunstreproduktion nachging. Er bleibt seinen Wegbegleitern als aufgeschlossener, lebensfroher, stets positiv in die Zukunft blickender Mensch in Erinnerung. Ludwig Laut starb am 28. April 2015 an den Folgen eines Schlaganfalls im Beisein seiner Familie.

Text: Digital Laut GmbH (Dieter Kaiser)



Ab 1992 war Said Bahrami alleiniger Inhaber der Firma Satz+Bild. Davor war er Techniker bei Hard+Soft Er passte das Angebots-Portfolio an, vergrößerte das Team und das Angebot übersiedelte Satz+Bild in die Margaretenstrasse 27. Für klasssische Lohnbelichtung war zu dieser Zeit kaum noch Bedarf, denn immer mehr Druckereien konnten Daten von Layoutprogrammen bzw. PDF übernehmen und ohne den Umweg über belichtete Filme direkt auf die Druckplatten »belichten«. Satz+Bild gehörte damals zu den ersten Adressen, wenn es um Large-Printing ging. Auch die Veredlung der Drucke wurde von den Kunden gebraucht: Laminieren, Kaschieren usw.

Nach 17 Jahren, im Dezember 2005, verkaufte Said Bahrami Satz+Bild und gründete MadeByYou. Aber das ist eine andere Geschichte...

Zurück