Im Niederländischen steht Andacht auch für „Aufmerksamkeit“. Das Adjektiv andächtig steht für ergriffen, versunken. In diesem Sinne stehen wir auch manchen Bauwerken hingebungsvoll gegenüber. Eindrucksvolle Werke großer Architektur oder Reste vergangener Kulturen. Auch Orte, an denen Menschen gelitten oder ihr Leben verloren haben.



ARCHITEKTUR UND ANDACHT

Villa Beer

Seit 1987 unter Denkmalschutz, stellt es Vorzeigebauwerk der Entwicklung der modernen Architektur in Österreich dar. Es steht in einer Reihe mit dem „Haus Müller“ von Adolf Loos in Prag, der „Villa Tugendhat“ Mies van der Rohes in Brünn und Le Corbusiers „Villa Savoye“ in Poissy bei Paris.

Narrenturm: Vom Gruselkabinett zum Vorzeigemuseum

Der sogenannte Wiener Narrenturm, eine historische Psychiatrie aus dem 18. Jahrhundert, zählte bei seiner Errichtung zu den fortschrittlichsten medizinischen Einrichtungen weltweit. Doch jetzt wurde der Narrenturm saniert und die Sammlung neu aufgestellt. derStandard »

Stadtarchäologie Wien

Die Stadtarchäologie Wien befasst sich mit der Durchführung von Ausgrabungen und dem Aufbereiten sowie der wissenschaftlichen Auswertung der zu Tage gekommenen Funde.

Karolinenhof

Die Wiener Bezirkszeitung berichtet in ihrer aktuellen Floridsdorf-Ausgabe (23.8.) über den bevorstehenden Abriss des 1913 erbauten Karolinenhofes in der Jedleseer Straße 75.

Wien schauen

WienSchauen ist die Website von Georg Scherer. Er schreibt seit 2018 über das alte und neue Wien. Auch einem eindrucksvollen Haus kann man »andächtig« gegenüberstehen.

66.000 Namen

66.000 österreichische Jüdinnen und Juden wurden während des Holocaust ermordet. Eine Kunstaktion vom 21. – 28. Juni 2018 machte das Ausmaß der Vernichtung deutlich: Mit Kreide schreiben die Teilnehmer im Juni die 66.000 Namen auf die Hauptallee im Wiener Prater.

Die Auswahl wird sukzessive erweitert